Welche Leistungen berechnen Versicherungen beim Pfusch am Bau?

Ein Eigenheim, der Traum vieler Menschen. Und schnell kann er zum Albtraum werden, wenn beim Bau gepfuscht wurde. Gegen fast alles gibt es Versicherungen, auch gegen Mängel beim Bau?

 

Unfallversicherungen können Gold wert sein

Eine Versicherung, die grundsätzlich Schäden oder Mängel am Rohbau oder dem fertigen Haus abdeckt, gibt es nicht explizit. Das muss es auch nicht, denn meistens ist der Bauherr über das beauftragte Bauunternehmen versichert. Die Rechte des Bauherren sind klar geregelt und aus diesem Grund haben viele Unternehmen auch eine Betriebshaftpflichtversicherung.
Doch nicht alles, was auf dem Bau geschieht, kann dem Unternehmen angelastet werden. Kommt es z.B. zu Unfällen an Unbeteiligten, so ist dafür nicht das Unternehmen verantwortlich, sondern der Bauherr, denn dieser hat eine Aufsichts- und Absperrpflicht. Er muss das Gelände Unbefugten unzugänglich machen. Unterlässt er dies und kommt eine Person zu schaden, die nicht zum Unternehmen gehörte, dann ist er selbst verantwortlich. Daher kann es sehr sinnvoll sein, die Police der Unfallversicherung auf Schäden beim Bau zu erweitern. Gleiches gilt bei Fällen der ‘Höheren Gewalt’ also Feuer, Blitzschlag oder Regenschäden. Diese Dinge sind unkalkulierbar und werden nur von wenigen Versicherungen anerkannt.

 

Die Formel für erfolgreiches Bauen

Eine mathematische Formel für den Hausbau gibt es nicht, wohl aber Variablen, die sich ausschalten oder begrenzen lassen. Wie bereits erwähnt, sollte das Haus Mängel aufweisen und rechtzeitiges Einziehen nicht möglich sein, ist das Bauunternehmen in der Pflicht. Es muss, sollte das notwendig sein, auch Hotelkosten übernehmen, bis das Haus bereit zum Einzug ist.
Um sich nicht vollkommen auf das Unternehmen zu verlassen und sich auch gegen nicht versicherte Schäden absichern zu können, ist eine Bauleistungsversicherung unbedingt nötig. Etwa die Generali Bauleistungsversicherung, die auch Schäden durch ‘Höhere Gewalt’ wie Blitz oder Feuer übernimmt. Auch diese Dinge fallen nicht in den Zuständigkeitsbereich des Bauunternehmens. Die Höhe der Versicherung kann bis zu 500.000€ betragen und sollte nach Möglichkeit immer den vollen Wert des Hauses abdecken.

Share This Post

Recent Articles

© 2017 Passivhaus.org. All rights reserved. Site Admin