Im Schadensfall auf die Versicherung vertrauen – Hausratversicherung

Hauseigentümer, aber auch Besitzer wertvoller Gegenstände, sind grundsätzlich an der Sicherung ihres Besitzes interessiert. Im Falle eines Einbruchs oder bei Diebstahl herrscht oftmals Panik, da auf Anhieb nicht genau klar ist, was überhaupt zum Hausrat gehört und auch tatsächlich abgesichert ist. Policen gibt es, je nach Wohnfläche und Wahl der Zusatzmodule, bereits im Bereich von 100 Euro pro Jahr.

Wir informieren Sie bezüglich der zum Hausrat gehörenden Gegenstände und geben wertvolle Hinweise zur Wahl der Versicherung.

Was versichert ist

Grundsätzlich gilt, dass alle sich im Haushalt befindlichen Gegenstände zum Hausrat zu zählen sind. Insbesondere Möbel, Teppiche, aber auch Einrichtungsgegenstände wie Bilder, Aquarien und technische Geräte sind inkludiert. Wirklich interessant jedoch wird es erst bei wertvollen Gütern, also Wertpapieren, Sparbüchern oder Schmuck. Grundsätzlich sind diese nur bis zu einem Höchstbetrag abgesichert, was insofern von Bedeutung ist, als dass Wertgegenstände natürlich im Augenmerk von Einbrechern liegen und zuerst entwendet werden.

Ausgeschlossen ist zumeist Glasbruch oder eine Beschädigung an Außentüren, also typische Zugangswege von Einbrechern. Bei manchen Versicherern jedoch, vor allem jene mit einem Direktvertrieb über das Internet, sind auch Vandalismusschäden nach einem Einbruch abgedeckt. Je nach Wahl des Tarifes sind außerdem Wertsachen bis zu 30 Prozent der Versicherungssumme abgesichert, ebenso wird eine Höchstsumme bei Diebstählen aus einem KFZ gewährt. Es empfiehlt sich die Auswahl eines Tarifs, welcher die Kosten für die Änderung von Schlössern bei einfachem Diebstahl übernimmt, mit einer Mindestsumme von 1.000 Euro. Ein Highlight ist die Kostenübernahme für eine notwendige Rückreise aus dem Urlaub, die von keiner anderen Versicherung übernommen wird – nur wenige Anbieter haben diesen Punkt als Zusatzleistung kostenfrei in ihren Policen inkludiert.

Vorgehen im Schadensfall

Sollten Sie trotz Sicherungsmaßnahmen Opfer eines Einbruchs werden, ist wie folgt vorzugehen:

  • Betreiben Sie Schadenminderung, indem Zugangswege verschlossen oder bei Wasserschäden der Haupthahn zugedreht wird.
  • Überprüfen Sie Zahlkarten auf ihre Vollständigkeit und kontaktieren Sie den Zentralen Sperr-Notruf unter 116 116, um einen Missbrauch zu verhindern.
  • Gebrauchen Sie die zuvor angefertigte Inventarliste zum Abhaken aller fehlenden Sachen. Anschließend muss diese unverzüglich der Versicherung zugeleitet werden, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden. Die von der Polizei erstellten Erfassungsbögen sind beizulegen, da viele Versicherer die Leistung vom Einschalten der Polizei abhängig machen.
  • Gutachter der Versicherung werden Sie kontaktieren, sodass die Schadensbereiche in keinem Fall verändert werden dürfen. Ausnahmen sind nur dann möglich, wenn dies zur Minderung des Schadens nötig ist.

Quelle: http://www.asstel.de/versicherungen/hausratversicherung.jsp

Share This Post

Recent Articles

© 2017 Passivhaus.org. All rights reserved. Site Admin